USA


 

 

Winchester Mansion, San Jose/Kalifornien

 

Unsere Geschichte beginnt im September 1839, mit der Geburt eines kleinen Mädchens. Ihre Eltern sind Leonard und Sarah Pardee aus New Haven, Connecticut. Der Name des Babys war ebenfalls Sarah und als sie Volljährig wurde, war sie die Stadtschönheit. Sie war ein gern gesehener Gast auf allen gesellschaftlichen Events, dank ihrer Musikalität und ihrer Begabung, verschiedene Fremdsprachen fließend zu sprechen aber wohl am meisten auf Grund ihres unglaublichen Charmes.
Trotz ihrer kleinen Größe, war ihre Schönheit natürlich und auch bei den jungen Männern der Stadt bekannt. Wenngleich sie auch klein war, nur 4”10lbs (ca. 1,25m), glich sie dies durch ihre unglaubliche Persönlichkeit und ihren Liebreiz wieder aus.

 

winchester1

 

Zu der gleichen Zeit, als Sarah aufwuchs, wurde ein junger Mann, in einer anderen prominenten Familie, in New Haven, ebenfalls Volljährig. Der junge Mann hieß William Wirt Winchester und war der Sohn von Oliver Winchester, einem Hemdenhersteller und Geschäftsmann. 1857 übernahm er die Wirtschaftsgüter einer Firma, die vulkanisierte Wiederlader, zum schnelleren nachladen von Waffen, herstellte.

 

winchester2

 

Offensichtlich war diese neue Waffenart ein riesiges Geschäft, da sie besser und sicherer als die alten Waffen waren. Doch Winchester sah noch weitere Verbesserungsmöglichkeiten. Im Jahre 1860 entwickelte die Firma das “Henry Gewehr”, welches unter dem Gewehrlauf ein rohrförmiges Magazin zum nachladen hatte.
Da man das Gewehr so einfach nachladen und feuern konnte, wurde der "Henry" nachgesagt, man könne alle drei Sekunden einen Schuss abgeben. Es wurde das erste, wirkliche Nachladegewehr und das beliebteste der Nordstaatenarmee, beim Ausbruch des Bürgerkrieges.

 

winchester3

 

Geld floss nun reichlich in die Taschen der Winchesters und Oliver Winchester häufte ein riesen Vermögen an, durch die Verträge mit der Regierung und dem Privatverkauf des Gewehres. Er strukturierte die Firma um und gab ihr einen neuen Namen “Winchester Repeating Arms Company”. Die Familie lebte in Wohlstand und am 30. September 1862, auf dem Höhepunkt des Bürgerkrieges, heirateten William Wirt Winchester
und Sarah Pardee, in einer aufwendigen Zeremonie in New Haven.

Vier Jahre später, am 15. Juli 1866, gebährte Sarah eine Tochter, diese bekam den Namen Annie Pardee Winchester. Nur kurze Zeit später passierte das erste Disaster in Sarahs Leben. Als sich herausstellte, das ihre Tochter an Alterskachexie leidet. Eine Kinderkrankheit, bei der der Körper schnell altert. Die kleine starb am 24. Juli des gleichen Jahres. Sarah war so erschüttert durch dieses Ereignis, das sie sich komplett in sich zurückzog und für einige Zeit am Rande des Wahnsinns stand. Am Ende dauerte es nahezu 10 Jahre, bis sie wieder die Alte war. Sie und William sollten keine weiteren Kinder mehr haben.

 

winchester4

 

Kurz nachdem Sarah zu ihrer Familie heimgekehrt war, ereignete sich ein erneuter tragischer Schlag. William, der nun Erbe des Winchester Imperiums war, litt an Tuberkulose. Er starb am 7. März 1881. Als Konsequenz aus Williams Tod, erbte Sarah über 20 Millionen Dollar (heute ca. 600 Millionen Dollar), eine unbeschreibbare Summe, besonders zu dieser Zeit. Des Weiteren erhielt sie 48.9% der “Winchester Repeating Arms Company” und hatte ein Einkommen von über 1000 Dollar (heute ca. 28.000 Dollar) am Tag,
dieses Geld brauchte sie bis 1913 nicht versteuern.

Aber, ihr neu gewonnener Reichtum half ihr nicht über den Schmerz des Verlustes hinweg. Sarah war tief betrübt, nicht nur wegen ihres Mannes, sondern auch wegen dem Kind. Kurze Zeit später machte ein Freund den Vorschlag, das Sarah vielleicht mit einem Medium über ihre Verluste sprechen könne. “Dein Ehemann ist hier”, sagte das Medium und machte sich dann daran, William zu beschreiben. “Er sagt zu mir, das ich dir sagen soll, das ein Fluch über der Familie Winchester liegt. Dieser Fluch hat ihm und dem Kind, das Leben genommen und auch dich wird der Fluch bald einholen. Es ist ein Fluch der daraus resultiert, das solch schreckliche und tödliche Waffen von der Familie Winchester hergestellt werden. Tausende von Menschen mussten sterben wegen diesen Waffen und ihre Geister suchen nun nach Vergeltung.

 

winchester5

 

Sarah wurde gesagt, sie müsse ihren Besitz in New Haven verkaufen und nach Westen ziehen.
Sie würde von ihrem Mann geführt werden und wenn sie ihr neues zu Hause im Westen gefunden hätte, würde sie es merken. “Du musst ein neues Leben beginnen,” sagte das Medium “Baue ein Haus für dich und die Geister, die durch die Gewehre gefallen sind. Du darfst niemals aufhören das Haus zu bauen. Wenn du das Haus immer weiter baust, wirst du leben, wenn nicht stirbst du.”

Kurz nach der Séance, verkaufte Sarah ihr Haus in New Haven, mit einem sagenhaften Vermögen auf ihrem Konto. Sie zog nach Kalifornien. Sie glaubte, sie würde von der Hand ihres verstorbenen Mannes geführt werden und hörte nicht auf zu reisen, bis sie 1884 das Santa Clara Valley erreichte. Hier fand sie ein, noch im Bau befindliches, sechs Zimmer Haus, welches Dr. Caldwell gehörte. Sie trat mit ihm in Verhandlungen und überzeugte ihn schnell, ihr das Haus mit 162 Ar Land zu verkaufen. Sie liess alle auf dem Grundstück vorhandenen Pflanzen und Bäume entfernen und fing an zu bauen, was auch immer ihr gerade in den Sinn kam. Sie hatte eine Hand voll, ansässiger Arbeiter und Handwerker und für die nächsten 36 Jahre bauten sie, dann bauten sie um und bauten wieder. Sie veränderten und bauten abermals um. Sie rissen eine Seite des Hauses ab, nur um an anderer Stelle das gleiche neu zu bauen und umgekehrt. Sie hatte 22 Schreiner in Vollzeit angestellt. Diese arbeiteten in Schichten, 24 Std. am Tag. Das Geräusch von Hammerschlägen und Sägen, war den ganzen Tag und die ganze Nacht zu hören.

 

winchester6

 

Als das Haus auf 26 Zimmer angewachsen war, wurden Eisenbahnwaggons auf einer eigens dafür gebauten Strecke, an das Haus gefahren um die importierten Möbel in das Haus zu bekommen. Das Haus wuchs und expandierte rasend schnell und da Sarah keinen, Plan hatte, wie sie vorgehen sollte, sprach sie jeden Morgen mit ihrem Vorarbeiter und der setzte dann ihre mit der Hand skizzierten Visionen in die Tat um. Die Pläne sahen chaotisch aus, bewiesen aber dennoch ein gewisses Flair. Manchmal gingen ihre Pläne nicht ganz auf, aber Sarah hatte immer eine schnelle und einfache Lösung parat. So baute man z.B. ein neues Zimmer,
 um ein bereits vorhandenes.

 

winchester7

 

Die Tage und Monate vergingen und das Haus wuchs stetig. Zimmer an Zimmer wurde gebaut und so entstanden ganze Flügel. Türen wurden den Fenstern angepasst, einzelne Ebenen wuchsen zu Türmen heran und das Haus war irgendwann sieben Stockwerke hoch. Im Inneren des Hauses gab es drei Lifte und 47 Kamine. Es gab zahllose Treppen, die ins Nichts führten. Ein “blinder” Kamin, dessen Abzug kurz vor dem Dach endet. Türen die, wenn man sie öffnet, ins nichts führen. Oder man öffnet sie, nur um vor einer Wand zu stehen, Falltüren, “Zweispurige” Flure, Dachluken - eine über der anderen, Türen, die wenn man sie öffnete, steil nach unten auf den Rasen führten und Dutzende von anderen Merkwürdigkeiten. Sogar die Geländersäulen wurden falsch herum angebracht und viele der Badezimmertüren waren aus Glas.
Es war offensichtlich, das Sarah die Zahl 13 faszinierte. Nahezu alle Fenster hatten 13 Glasscheiben; Die Wände hatten fast alle 13 Paneele; Einige Zimmer hatten 13 Fenster; Das “grüne Haus” hatte 13 Kuppeln; Viele der Holzböden hatten eine Struktur mit 13 einzelnen Sektionen; Jede Treppe, außer einer, hatten 13 Stufen; Diese eine Treppe ist ein Unikum, es handelt sich um eine Wendeltreppe mit 42 Stufen, dies ist normalerweise genug um in den dritten Stock zu gelangen, doch diese hier reicht nur ca. 2,70m hoch, das liegt daran das ihre Stufen nur ca. 6 cm hoch sind.

 

winchester8

 

Während all das, für uns, wie Verrücktheit aussieht, machte es für Sarah hingegen Sinn. Auf diesem Wege, konnte sie die Geister kontrollieren, die in ihr Haus, mit bösen Absichten kamen. Denn es waren vielleicht zu Lebzeiten Outlaws oder einfach nur Rachedurstige Menschen. Diese bösen Menschen, die von einem Winchester Gewehr getötet wurden, konnten Sarah´s Leben verwüsten.
Das Haus wurde als Irrgarten gebaut, damit es die die bösen Geister verwirrt und entmutigt.

Das Haus wuchs stetig und 1906 hatte es eine Höhe von sieben Stockwerken erreicht. Sarah wohnte weiterhin in grenzenloser Melancholie und Einsamkeit, abgesehen von ihren Angestellten, den Bauarbeitern und natürlich den Geistern dort. Aber sie liess weiter bauen.
Es wird gesagt, das sie in schlaflosen Nächten, in denen sie nicht mit der Geisterwelt in Kontakt stand um den weiteren Ausbau des Hauses zu besprechen, an ihrem riesigen Flügel saß. Der Legende nach wurde das Klavierspiel von draußen vorbeigehenden bewundert, trotz das zwei Schlüssel fürchterlich verstimmt waren.

 

winchester9

 

Das tragischste Ereigniss, welches das Winchesterhaus traf, war das große Erdbeben von
San Francisco 1906. Nachdem alles vorüber war, waren ganze Teile des Hauses nur noch Ruinen. Die drei oberen Etagen des Hauses, waren in den Garten gestürzt und wurden niemals mehr aufgebaut. Der große Kamin im Daisy Room (in dem Mrs. Winchester in der Nacht des Erdbebens schlief) stürzte ein und teilte den Raum und schloss Sarah ein. Sie war davon überzeugt, dass das Erdbeben ein Zeichen der Geister war, welche wütend waren, das sie das Haus fast fertig gestellt hatte. Um sicher zu gehen, dass das Haus nie fertig werden würde, beschloss sie die vorderen 30 Zimmer zunageln zu lassen, so das der Bau nicht fertig gestellt werden konnte und die Geister, die bei dem Zusammensturz in dem Teil des Hauses waren, nicht mehr heraus konnten und für immer darin gefangen waren.

Für die nächsten Monate, reparierten die Arbeiter die, durch das Erdbeben, entstanden Schäden am Haus, obwohl die Mammut Konstruktion weitaus besser wegkam, als viele andere Häuser. Nur einige Zimmer waren wirklich schlimm zugerichtet, trotz das es mehrere Stockwerke hatte, einige Kuppeln und Türme, sind nur wenige davon eingestürzt. Der Ausbau des Hauses begann abermals. Die Anzahl der Schlafzimmer stieg von 15 auf 20 und dann auf 25. Schornsteine wurden überall hingebaut. Auch komisch ist, sie dienten keinem Zweck. Vielleicht wurden sie auch nur gebaut, weil alte Geschichten sagen, das Geister es lieben durch sie zu kommen und zu gehen. Auch gab es in dem ganzen Haus nur insgesamt zwei Spiegel. Sarah glaubte, das Geister vor ihrem eigenen Spiegelbild Angst hätten.

 

winchester10

 

Am 4.September 1922, nach einer Séance im Séancezimmer, ging Sarah in ihr Schlafzimmer. Zu irgendeinem Zeitpunkt am frühen Morgen, starb sie im Alter von 83 Jahren, im Schlaf. Sie hinterließ alle Besitztümer die sie hatte ihrer Nichte, Frances Marriot, welche sich schon seit Jahren um Sarah´s Angelegenheiten kümmerte. Wenige wissen nur, das während dieser Zeit Sarah´s Bankkonto dahinschwand. Gerüchte besagen, das irgendwo in dem Haus ein Safe sein soll, mit einem Vermögen in Schmuck und einem soliden Goldbesteck, mit dem Sarah immer ihre Geistergäste bediente. Ihre Verwandten öffneten diverse Tresore, aber fanden lediglich alte Angelschnüre, Socken, Zeitungsberichte über den Tod ihrer Tochter und ihres Mannes, eine Babyhaarlocke und eine Set Unterwäsche aus Wolle. Nicht einmal das Goldbesteck wurde entdeckt.

Die Möbel, persönliche Dinge und nicht fertig gestellte Bauarbeiten und Dekorationen wurden aus dem Haus entfernt und das Haus selbst wurde an eine Gruppe von Investoren verkauft, welche eine Touristenattraktion daraus machen wollten. Einer der ersten, der den Ort zu sehen bekam, als er für die Öffentlichkeit geöffnet wurde, war Robert L. Ripley, der das Haus in seiner Kolumne “Believe it or not” beschrieb. Das Haus wurde mit 148 Zimmern beschrieben, aber die Flure waren so verworren, das jedes Mal wenn man anfing zu zählen eine andere Zahl herauskam. Das Haus war so weitläufig und verzweigt, das man sagt, die Arbeiter hätten über sechs Wochen gebraucht um die Möbel alle heraus zu holen. Die Arbeiter verliefen sich immer wieder, da es wie ein Labyrinth sei, sagten sie dem Magazin “American Weekly” 1928.

 

winchester11

 

Es war ein Haus, in dem sich Keller und Dachboden überall befanden. Die Zimmer des Hauses wurden wieder und wieder gezählt und fünf Jahre später wurde es endlich amtlich, das Haus hatte 160 Zimmer. Obwohl eigentlich ist man sich bis heute nicht sicher darüber. Heute ist das Haus ein historisches Gut in Kalifornien und steht unter der Aufsicht der Nationalpark Verwaltung.

Die meisten würden sagen, das sich an solch einem Platz doch immer noch Geister aufhalten müssten, nachdem sie von Sarah dorthin eingeladen wurden. Die Frage ist doch eher, spuken sie dort auch? Manche sagen vielleicht es hat dort niemals gespukt und das die Winchester Mansion sei das Konstrukt einer exzentrischen Frau, mit zuviel Geld.
Es steht außer Frage, das dieser Ort einer der “größten heimgesuchtesten Orte der Welt” ist. Worauf dieses Aussage basiert? Auf der Legende dieses Hauses an sich.
Ist dies ein Ort an dem wir eine Linie ziehen müssen zwischen Spuk und einer wirklich guten Geschichte?

Spukt es in der Winchester Mansion wirklich? Das wirst du selbst entscheiden müssen, wobei sich einige schon ziemlich sicher sind.

 

winchester12

 

Es wurden schon einige merkwürdige Dinge über das Winchester Haus berichtet und dies schon seit einigen Jahren. Dutzende von medial veranlagten Menschen haben das Haus bereits über die Jahre, besucht und die meisten kamen zu der Überzeugung, das dort immer noch Geister wandern. Nicht nur Sara Winchester wurde gesehen, sondern auch viele andere Geister.

In dem Jahr, indem das Haus der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, hatten Angestellte und Besucher, gleichermaßen ungewöhnliche Begegnungen. Es wurden Schritte gehört, Türen schlugen zu, mysteriöse Stimmen, Fenster die so feste zuschlugen, dass das Glas brach, kalte Punkte, Lichter die sich merkwürdig bewegten, Türknöpfe, die sich von alleine drehten und nicht zu vergessen,
 die ganzen Berichte der medial veranlagten.

 

winchester13

 

Sind diese Geschichten nur Wunschdenken?
Sind die Berichte über Geister und Wesenheiten, nur eine Fortsetzung der Tradition, bezüglich Sarah Winchesters bizzarem Leben? Oder könnten die Geschichten wahr sein? Wurde das Haus wirklich als Monument für den Tod gebaut? Lauern immer noch Wesenheiten in den unübersichtlichen
 Fluren von Winchester Mansion?

Ich kann euch nur empfehlen, das Haus einmal selbst zu besuchen, wenn ihr die Chance dazu bekommt. Vielleicht ist es dann auch die beste Zeit, die Fragen, die ich gerade stellte, zu beantworten. Ich kann euch versprechen, das ihr nirgendwo anderes, ein solches Stück Architekturgeschichte finden werdet.

 

 

- Übersicht Spukorte USA -

 

 

 


Spukorte © 2013

Alle Dokumente auf dieser Website (Forum) unterliegen Copyrights.
Die unerlaubte Verwendung von Texten oder den hier abgebildeten Fotos ist deshalb nicht gestattet.

All documents on this website are subject to copyrights.
An unauthorised usage of either the text or any photos will be prosecuted.